News

Vielvölkerstadt Ovilava

Das Projekt „Vielvölkerstadt Ovilava“ wird sichtbar!

„Vielvölkerstadt Ovilava“
Wels ist ein Teil der OÖ Landesausstellung 2018 und der Verein „Römerweg Ovilava“ wird sich mit dem Projekt „Vielvölkerstadt Ovilava“ beteiligen.
Mit dem Projekt „Vielvölkerstadt Ovilava“ soll bei der OÖ Landeausstellung 2018 und darüber hinaus die römische Geschichte als völkerverbindendes Element genutzt werden. Menschen die aus den „Nachfolgestaaten“ des Imperium Romanum stammen oder aus Ländern, die in irgendeiner Form Begegnungen mit den Römern hatten, sollen auf die gemeinsame römische Geschichte in Wels aufmerksam gemacht werden UND DURCH DEN VERGLEICH MIT ANDEREN LÄNDERN SOLL AUCH EINE HÖHERE WERTSCHÄTZUNG DES RÖMISCHEN KULTURERBES IN WELS ERFOLGEN!
JEDER VON EUCH KANN EIGENE IDEEN EINBRINGEN UND SICH BETEILIGEN!

Der nächste Arbeitstreffen im FreiRaum findet am Montag, 29.05.2017 um 18.30h statt.

Bisherige Vorschläge:

An 4 Tagen – zwischen dem 27. April und 4. November 2018 – wird gekocht, getanzt, musiziert und erzählt. Gemeinsam wird Römisches und Gegenwärtiges gezeigt. Zu jedem dieser 4 Termine gibt es einen Länderschwerpunkt (Beispielsweise – Kroatien). Die Küche und Musik der Römer wird wieder lebendig und ergänzt durch die Kulinarik des jeweiligen Landes, in Verbindung mit Erlebnissen und Geschichten, die einen Bezug zur Römerzeit haben, tragen diese geschichtlichen Gemeinsamkeiten zu einer Völkerverständigung bei und die Bedeutung des römischen Wels wird erfahrbar.

Monatliche Römerwegführungen, die eine gemeinsame Geschichte vermitteln.

Ein oder mehrere Workshops mit Ausstellungen, beispielsweise mit römischen und gegenwärtigen Schmuck, um die Gemeinsamkeiten bis in die Gegenwart zu zeigen.

Mehrere Vorträge zur Thematik.

Ein großes „Römerfest“

 

 

 

 

 

 

 

Welser Museumsnacht

Die „Welser Museumsnacht“ findet bei freiem Eintritt in den beiden Stadtmuseen statt.

Zeit: 01. Oktober 2016 von 18.00h bis 23.00h

STADTMUSEUM WELS-MINORITEN

Eigenes Programm für den 01. Oktober 

Neue römische Funde aus Ovilavis!

http://www.wels.at/Kultur-und-Bildung/Museen-der-Stadt-Wels/Minoriten/?:hp=3

Das mitten im Stadtzentrum gelegene ehemalige Minoritenkloster beherbergt die archäologische Sammlung, dessen Dauerausstellung sich als abwechslungsreiches Erlebnismuseum präsentiert. Es zeigt in sehr offener und anschaulicher Weise die Vor- und Frühgeschichte der Stadt sowie die für Wels so bedeutsame Römerzeit. Durch die Einrichtung eines römischen Hauses und mehrerer Handwerkerläden werden die verschiedenen Bereiche des alltäglichen Lebens in einer römischen Provinzstadt veranschaulicht. Die für den Besucher zugänglichen archäologischen Ausgrabungen unter der ehemaligen Minoritenkirche geben unmittelbar Auskunft über die abwechslungsreiche Vergangenheit von Wels.

STADTMUSEUM WELS-BURG

Eigenes Programm für den 01. Oktober

Sonderausstellung:  „ES GRÜNT SO GRÜN… HISTORISCHE GARTEN- UND PARKANLAGEN IN WELS“

http://www.wels.at/Kultur-und-Bildung/Museen-der-Stadt-Wels/Burg-Wels/Sonderausstellung.html?:hp=3

Die Burg Wels beherbergt heute eines der spannendsten Stadtmuseen Oberösterreichs. 1000 Jahre wechselvolle Geschichte der Stadt und ihrer Einwohner werden den Besuchern ausgehend vom Mittelalter über die Bauernkriege, Renaissance, Barock- und Biedermeierzeit bis zur Gegenwart reichhaltig durch Exponate, Modelle und audiovisuelle Mittel näher gebracht. Die Burg, die ab dem 12. Jahrhundert im Besitz der Habsburger war und unter Kaiser Maximilian I. einen spätgotischen Umbau erfuhr, vermittelt heute ein interessantes Bild der Stadt- und Landwirtschaftsgeschichte.

Im selben Gebäude sind auch das Österreichische Gebäckmuseum und das Museum der Heimatvertriebenen untergebracht.

 

Folder der Museumsnacht

Offener Brief – Umgang mit dem Welser Kulturerbe

Allein in den letzten Jahren wurden in Wels ca. 20.000m² Fläche mit römischen Baubefunden unwiederbringlich zerstört!

Historische Welser Häuser, die nicht explizit unter Schutz standen, wurden geschleift!

Dieser Umgang mit dem Kulturerbe von Wels wird von dem Verein Römerweg Ovilava und dem Verein Initiative Denkmalschutz – Zweigstelle Wels abgelehnt.

Aus diesem Grund und um eine Thematisierung zu erreichen, haben der Verein Initiative Denkmalschutz – Zweigstelle Wels und der Verein Römerweg Ovilava einen Offenen Brief an den Baudirektor und den Wirtschaftsstadtrat verfasst.

Es wurden bereits mehrere Gespräche mit der Stadt geführt. Die Ergebnisse werden nun veröffentlicht und die Zusagen der Stadt eingefordert!

Offener Brief (pdf)